NEIßEQUELLE


AUDIO



DOWNLOAD

Neißequelle.mp3

Mapa CR Moravskoslezský kraj Olomoucký kraj Zlínský kraj Jihomoravský kraj Vysoèina Pardubický kraj Liberecký kraj Královéhradecký kraj Jihočeský kraj Ústecký kraj Karlovarský kraj Plzeňský kraj Hlavní město Praha Středočeský kraj


Panorama

Herzlich Willkommen in Neudorf an der Neiße, im Dorf, wo die Lausitzer Neiße entspringt. Schon im Jahre 1713 wurde die Quelle der Neiße als Neißborn zum ersten Mal auf der Landkarte erwähnt. In der Müllers Landkarte von Böhmen wurde sie unter dem Namen Neißbronn aufgeführt. Um 1850 wurde diese Stelle mit einer steinernen Aufschrift gekennzeichnet, wie die Beschreibung der Kleinskalerherrschaft berichtet. Seit ungefähr 1900 benutzte die Gemeinde Neudorf das Symbol der stilisierten Quelle der Neiße.

Zu Verschönerung des Platzes setzte sich vor allem der Neudorferverschönerungsverein ein. Dieser beschäftigte sich schon ab dem Jahre 1899 mit dem Gedanke die Neißequelle mit einer Gedenktafel zu verzieren. Aber die gegensätzlichen Vorstellungen des Vereins und des Grundstückinhabers verschoben die Realisation des Plans um drei Jahrzehnte.

Im Jahre 1929 wurde die Quelle der Neiße vom Neudorfer- Verschönerungsverein durch einen Weg zugänglich gemacht. Ein Jahr später, am 29. Juni 1930 bei einem Volksfest weihte der Verein das Denkmal der Neiße ein. Nach dem zweiten Weltkrieg begleitete den ursprünglich in den Stein gesetzten Text „Neißequelle 1930“ noch eine farbige tschechische Formulierung. Später verschwand die Gedenktafel im grünem Bewachs.

Im Jahre 1980 ersetzte den ursprünglichen Text eine neue Gedenktafel aus Bronze. Sie wurde leider 2008 gestohlen. Im Jahre 1997 richtete die Gemeinde Neudorf an der Neiße den Platz her, der Weg wurde renoviert und die Quelle mit Steinen ausgelegt. Mittlerweile ist diese Stelle ein Ausgangspunkt zum internationalen Fahrradweg Oder-Neiße, die 591 km lang ist und bis zum Ostsee führt.